CLIQ Software FAQ

CLIQ Grundlagen

Hier werden Begrifflichkeiten von CLIQ erläutert, unabhängig von der Verwaltungssoftware

Herstelldatum von CLIQ Schlüsseln und Zylindern

Unsere CLIQ Zylinder (alle Systeme) werden immer mit einem Datumskürzel versehen, welches aus zwei Buchstaben besteht und den Monat und das Jahr der Herstellung aussagt. Bei den Buchstaben steht der erste für den Monat und der zweite für das Jahr in dem der Zylinder gefertigt wurde. Sie finden die beiden Buchstaben bei allen Zylinder unter dem Marking neben der Schließungsnummer.

  Zylinder wurde im Januar (A) 2017 (D) angefertigt

Bei VERSO CLIQ und eCLIQ Schlüsseln wird das Herstelldatum ebenfalls durch ein Datumskürzel vermerkt. Dieses setzt sich aus den gleichen Buchstaben, wie bei den Zylindern zusammen.

 Sie finden das Datumskürzel bei den VERSO CLIQ Schlüsseln auf der Rückseite des Schaftes, unter dem Marking.
Schlüssel wurde im September (I) 2014 (A) angefertigt

Bei den eCLIQ Schlüsseln finden Sie das Datumskürzel auf der Vorderseite des Schaftes, zwischen Anlagennummer und Marking.

Schlüssel wurde im Januar (A) 2017 (D) angefertigt

 

Stand: 02.01.2018 / RedTeam

Was bedeutet es, wenn man einen Zylinder reprogrammieren muss?

Bei der Reprogrammierung werden alle Informationen des CLIQ Managers über den Programmierschlüssel in den Zylinder geschrieben. Dabei werden alle Informationen im Zylinder überschrieben, auch die Ereignislisten.

Ein automatischer Reprogrammierungsauftrag kann vom CLIQ Manager erstellt werden, wenn beim Programmieren des Zylinders ein Kommunikationsfehler z. B. durch zu frühes Abziehen des Programmierschlüssels aufgertreten ist.

Ein manueller Reprogrammierungsauftrag kann wie folgt erstellt werden:

 

Stand: 03.12.2015

 

 

Was ist der Unterschied zwischen dem PR, dem PN und dem PSM?

Der Hauptprogrammierschlüssel einer Anlage wird immer mit dem Marking "PR" gekennzeichnet. Hiervon kann es nur einen geben. Sollte dieser Schlüssel verloren oder defekt gehen, muss umgehend Ersatz mit dem Vermerk "Verlust des PR" erfolgen. Üblicherweise ist der Hauptprogrammierschlüssel im Besitz des Schließanlagenverwalters.

Sollte es weitere Personen geben, die in der Schließanlage arbeiten sollen, so werden diesen sogenannte Nebenprogrammierschlüssel (PN) bzw. Submaster-Programmierschlüssel (PSM) ausgegeben.

Der Submaster-Programmierschlüssel (PSM) kann Zylinder reprogrammieren und Schließanlagendaten und Backups einlesen, dies kann der Nebenprogrammierschlüssel (PN) nicht. Beide Schlüssel besitzen jedoch keine Rechtevergabe in der Software wie der Hauptprogrammierschlüssel!

Mit dem Hauptprogrammierschlüssel  (PR) kann in der CLIQ Manager Software der Verwaltern seinen Mitarbeitern mit Besitz von PN bzw. PSM gewisse Rechte entziehen (Programmierung von Zylinder, Auslesen von Ereignislisten etc).

Achtung: Der Submaster- Programmierschlüssel (PSM) kann immer reprogrammieren, dieses Recht kann ihm nicht entzogen werden! Das Recht des Auslesens der Ereignislisten aus Zylindern/ Schlüsseln sowie das Recht Daten einzulsen (.els-Schließanlagendateien und .A2B Backup Dateien) kann ihm entzogen werden.

Was ist der Unterschied zwischen E1, E2 und E3?

Bei den CLIQ Zylindern wird zwischen 2 Varianten unterschieden. Wir empfehlen, bei Türen, die durch die viele Schlüssel/ Personen geschlossen werden müssen, den größeren E2-Zylinder einzusetzen. Typischerweise sind dies Eingangstüren. Auch bei sicherheitsrelevanten Bereichen, bei denen die Ereignislisten im Notfall für einen längeren Zeitraum ausgelesen werden sollen, ist der E2- Zylinder zu empfehlen.

Achtung: bei eCLIQ Zylinder ist generell nur die E2- Zylindervariante verfügbar.

Bei CLIQ Schlüsseln unterscheiden wir 3 Varianten.

Der E1- Schlüssel wird im Zylinder einprogrammiert und hinterlässt dort seinen Code. Dadurch, dass er keine Zeitfunktion besitzt, hinterlässt er im Zylinder keinen Zeitstempel.
Der E2- Schlüssel besitzt neben dem Code auch eine Zeitfunktion/ Ereignisliste. Dies bedeutet, er hinterlasst im Zylinder einen Zeitstempel, wann er in den Zylinder gesteckt wurde. Der Schlüssel selber kann ebenfalls ausgelesen werden, er besitzt eine eigene Ereignisliste, in welchen Zylinder er wann gesteckt wurde.
Der E3- Schlüssel hat zusätzlich zu den Funktionen des E2- Schlüssels noch eine eigene Programmierbarkeit. Dies bedeutet, Sie müssen sowohl dem Zylinder den Schlüssel einprogrammieren als auch dem Schlüssel den Zylinder. Neugelieferte E3- Schlüssel müssen vom Verwalter die Zylinder, welche die Schlüssel schließen dürfen, einprogrammiert bekommen.

 

Wie erhalte ich den Registrierungsschlüssel/ Freischaltcode?

Bei der Installation des CLIQ Managers auf dem Rechner wird Ihnen ein Registrierungsschlüssel angezeigt. Für die Freischaltung der Lizenz gehen Sie bitte unter www.registerserver.com. Dort registrieren Sie sich und erhalten umgehend einen Freischaltcode. Der CLIQ Manager ist nun uneingeschränkt für Sie nutzbar.
Sollten Sie momentan keinen Internetzugang besitzen, so können Sie von 30 Tagen die Software ohne Freischaltung nutzen und die Registrierung innerhalb der 30 Tage vornehmen.

Bei Rechnerwechseln muss dieser Vorgang wiederholt werden. Ab der 4. Lizenz geben Sie bitte einen kurzen Grund an, den Freischaltcode ab der 4. Lizenz erhalten Sie dann innerhalb von maximal 24h.

Wie erhalte ich meine Anlagendaten für den CLIQ Manager?

Die Anlagendaten für die CLIQ Manager Software werden im .els-Format an den CLIQ Partner für die jeweilige Anlage per E- Mail versendet. Dies geschieht immer dann, wenn Schlüssel/ Zylinder nachbestellt und produziert werden.

Der CLIQ Partner übergibt bzw. übersendet die Anlagendaten zum Einspielen in die CLIQ Manager Software direkt an den Nutzer. Bitte stellen Sie als Endnutzer immer sicher, dass Sie die aktuelle CLIQ Manager Version besitzen. Es kann sonst passieren, dass Sie eine Fehlermeldung beim Einspielen erhalten.

Die aktuelle CLIQ Manager Version finden Sie hier als Download zum Update.

Wie kann ich das Tischprogrammiergerät (inkl. Treiber) in Betrieb nehmen?

Die aktuellen Treiber finden Sie unter www.ikon.de/de/site/ikon/service/software-updates/cliq-software-updates

Hierbei sollte unbedingt die „Readme-Datei“ beachtet werden, da hier mindestens zwei Schritte notwendig sind.

  1. Im ersten Schritt wird lediglich das Treiberverzeichnis angelegt (C:\Program Files (x86)\STMicroelectronics)

  2. In diesem Verzeichnis muss noch die entsprechende Datei, passend zum Betriebssystem ausgewählt und installiert werden

    • Win7/Win8 32/64 bit

Sollte die oben beschriebene Vorgehensweise nicht funktionieren, so muss die Datei direkt über den Gerätemanager installiert werden.

 

 Zusätzlich bieten wir Ihnen ein Dokument (PDF 71.9 KB)mit bebilderter Anleitung für die Treiber-Installation.

Stand: 12.10.2017 / Redteam