Türüberwachung

Die elektrische Türüberwachung ist die einfachste Form, eine Hemmschwelle gegen Missbrauch des Rettungswegs zu realisieren. Hierbei wird die Fluchttür in Fluchtrichtung nicht verriegelt, aber der Türzustand überwacht.

Mittels Türkontaktüberwachung kann eine missbräuchliche Öffnung der Fluchttür einfach entdeckt und akustisch und optisch angezeigt werden, bei vernetzten Systemen erfolgt dies auch zentral. Bei einer Kombination mit Schlössern mit Druckerüberwachung ist eine Voralarmfunktion möglich.

Gegenüber elektrischen Verriegelungen von Türen in Rettungs-wegen bietet die reine Überwachung der Tür eine verminderte Hemmschwelle gegen Missbrauch. Bedingt durch die Beschränkung auf die Montage eines Türkontaktes an der Türe (z.B. Magnetkontakt) ist die nachträgliche Ausrüstung auch von Feuer-oder Rauchschutztüren ohne Verlustder Zulassung meist möglich.